buerotipp.de
StartseiteMyBüroTippInfo-CenterInfo-LinksDownloadsForum
 

Menu

Arbeit

Aus- / Weiterbildung

Beratung

Bürobedarf

Dienstleistung

Finanzen

Infodienste

Marketing/Werbung

Rechtshilfe

Reise

Steuern

Transport/Kuriere

Veranstaltungen

Kommunikation

Vertrieb

Login
Benutzername

Passwort

Sicherheits-Code: Sicherheits-Code
Sicherheitscode eingeben

Kostenlos registrieren!. Gestalten Sie Ihr eigenes Erscheinungsbild. Passen Sie das Seitenlayout Ihren Wünschen an

Wer ist Online ?
Zur Zeit sind 44 Gäste und 0 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Büro - Spiele

Hexxagon

Simon

PacMan

Asteroids

Hangman

Snake

Space Invaders

Tic Tac Toe

Tetris

Unfall im Homeoffice - wer zahlt?
Geschrieben am Thursday, 12.October. @ 15:30:13 CEST von firmenpresse

Allgemeines Adenion schreibt "R+V-Infocenter: Versicherungsschutz nur eingeschränkt



Wiesbaden, 12. Oktober 2017. Auf dem Weg zur Kaffeemaschine gestolpert und dabei den Arm gebrochen: Arbeitnehmer sind bei einem Arbeitsunfall gesetzlich versichert - sofern sie sich zu diesem Zeitpunkt im Unternehmen aufgehalten haben. Doch wer ganz oder teilweise im Homeoffice arbeitet, genießt diesen Versicherungsschutz nur eingeschränkt, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.



Für Heimarbeiter hängt der Versicherungsschutz vor allem davon ab, wo genau der Unfall passiert. "Wer sich unmittelbar am heimischen Arbeitsplatz oder auf dem Weg dorthin verletzt, für den gilt auch zu Hause die gesetzliche Unfallversicherung", sagt Torben Thorn, Arbeitsschutzexperte beim R+V-Infocenter. "Dabei handelt es sich um eine betrieblich bedingte Tätigkeit oder um den Arbeitsweg."



Anders sieht es aus, wenn sich der Arbeitnehmer einen Kaffee aus der Küche holt und sich dabei verletzt. "Das ist dann kein Arbeitsunfall, weil er in diesem Moment keine versicherte Beschäftigung ausgeübt hat", so R+V-Experte Thorn. Denn die Küche zählt zum privaten Lebensbereich. "Für alle Risiken, die davon ausgehen, haftet nicht der Arbeitgeber, sondern der Versicherte selbst", sagt Thorn. Wer direkt im Unternehmen arbeitet, ist dagegen im gesamten Firmengebäude versichert. Hier können Träger der gesetzlichen Unfallversicherung vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um Gefahrenquellen auszuschalten - in der privaten Wohnung ist dies nicht möglich.



www.infocenter.ruv.de



Notiz: "

 

Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Allgemeines
· Nachrichten von firmenpresse


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Allgemeines:


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht



Einstellungen

 Druckbare Version  Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden

Vorhandene Themen

Allgemeines

"Unfall im Homeoffice - wer zahlt? " | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden



Startseite
Über Bürotipp
Partner
Presse
Suche
Kontakt
Impressum
 
  [Startseite ] [ MyBueroTipp ] [ Info-Center ] [ Web-Infos ] [ Verzeichnis ] [ Downloads ] [ Forum ]

buerotipp.de ist ein Angebot der LayerMedia, Inc. Mehr Infos zum Unternehmen finden Sie hier.
Wenn Sie an Werbung in buerotipp interessiert sind, so folgen Sie diesem Link
© 2000-2016 LayerMedia, Inc. und deren Content-Lieferanten. Alle Rechte vorbehalten.


Erstellung der Seite: 0.04 Sekunden